Saftkur. Gesund und schlank

Eine Saftkur ist gut für die Gesundheit, sie entschlackt den Körper und hilft beim gesunden Abnehmen. Sie können eine Saftkur über einige Tage durchführen, zumeist über drei oder über sieben Tage. Besonders erfolgreich ist diese Kur, wenn Sie dazu frisch gepresste Säfte verwenden, da diese Säfte besonders reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind und vom Körper besonders gut aufgenommen werden.

Warum die Saftkur gesund ist

Trotzdem Säfte sauer schmecken, können sie helfen, den Körper zu entsäuern und zur Entgiftung sowie zur Entschlackung beizutragen. In frisch gepressten Säften sind neben Vitaminen weitere wichtige Stoffe in Form von Enzymen, Antioxidantien und Mineralstoffen enthalten. Das Immunsystem und damit die Abwehrkräfte werden gestärkt, in wenigen Minuten gelangen die gesunden Stoffe der Säfte in die Körperzellen. Frisch gepresste Säfte sind wahre Energie- und Vitaminbomben, sie tragen zur Zellerneuerung bei. Da sie den Stoffwechsel anregen, helfen sie beim gesunden Abnehmen. Das allgemeine Wohlbefinden wird mit einer Saftkur gestärkt.

Sorgen Sie für Abwechslung

Damit die Saftkur erfolgreich wird, sollten Sie sich nicht nur auf eine oder wenige Sorten Saft, beispielsweise Orangen- oder Apfelsaft, festlegen, sondern Sie sollten für Abwechslung sorgen. Gemischte Säfte aus mehreren Obstsorten oder aus Obst und Gemüse sind wertvoll, doch sollten Sie auch auf Gemüsesäfte wie Karottensaft, Gurkensaft oder Rote-Bete-Saft nicht verzichten. Alle diese Säfte verfügen über spezielle Inhaltsstoffe und haben eine besondere Wirkung auf den Organismus. Mögen Sie eine Saftsorte, z.B. Rote-Bete-Saft, nicht, dann können Sie solche Obst- oder Gemüsesorten zusammen mit anderen Früchten zu Saft verarbeiten. Während verschiedene Obst- oder Gemüsesorten den Blutdruck senken, so stärken andere Säfte die Nerven, wieder andere stärken Kreislauf und Herz. Bei einer Saftkur sollten Sie keine anderen Nahrungsmittel zu sich nehmen, damit die Säfte ihre volle Wirkung entfalten können und das Verdauungssystem entlastet wird. Das ist noch wirksamer als der Verzehr von frischem Obst und Gemüse, eine Saftkur eignet sich daher hervorragend für eine Darmsanierung.

Bild: © Africa Studio – Fotolia.com

Was ist ein Dampfentsafter?

Ein Dampfentsafter eignet sich, wenn Sie Saft nicht frisch zum Trinken bereiten wollen, sondern ihn für längere Zeit haltbar machen möchten. Mit einem Dampfentsafter können Sie größere Mengen an Obst oder Gemüse entsaften und den so gewonnenen Saft in Flaschen abfüllen oder zum Kochen von Marmeladen und Gelees verwenden.

Aufbau und Funktion des Dampfentsafters

Dampfentsafter werden für den Betrieb auf dem Herd angeboten, doch ebenso erhalten Sie elektrisch betriebene Dampfentsafter. Vom Aufbau her sind die Dampfentsafter alle gleich. Sie verfügen über einen Wasserbehälter, einen Auffangbehälter für den Saft, über einen Fruchtkorb und einen Deckel. Am Auffangbehälter befindet sich ein Schlauch, der zum Abfüllen des Saftes dient und während des Erhitzens mit einer Schlauchklemme geschlossen wird. Der Fruchtkorb ist ähnlich wie ein Sieb aufgebaut, damit der Dampf eindringen kann. Durch die besondere Konstruktion des Fruchtkorbes und des Auffangbehälters wird verhindert, dass Früchte in den Auffangbehälter gelangen können. Haben Sie den Wasserbehälter mit Wasser und den Fruchtkorb mit Früchten gefüllt, setzen Sie die einzelnen Teile übereinander und decken den Deckel darauf. Jetzt kann der Entsaftungsprozess beginnen, indem Sie den Herd oder bei einem elektrischen Gerät den Entsafter einschalten. Das erhitzte Wasser steigt nun als Dampf durch einen Trichter nach oben, die Zellstruktur der Früchte wird durch den heißen Dampf zerstört, der Saft tritt aus und gelangt in den Auffangbehälter.

Vorteile eines Dampfentsafters

Der Dampfentsafter ermöglicht ein schonendes Entsaften der Früchte, die Vitamine und andere wichtige Inhaltsstoffe bleiben erhalten. Der Saft ist durch das Erhitzen bereits homogen und bleibt einige Zeit haltbar, anders als frisch gepresster Saft. Sie müssen nur den Saft in saubere Flaschen abfüllen und die Flaschen verschließen. Sie müssen keine Konservierungsstoffe zufügen und können auch auf den Zusatz von Zucker, Gewürzen oder Salz verzichten. Die Geschmacksstoffe des Obstes oder Gemüses und damit der Eigengeschmack bleiben erhalten. Für das Entsaften müssen Sie die Früchte nur waschen und etwas zerkleinern, das Schälen und Entkernen ist nicht erforderlich.

Bild: © mythja – Fotolia.com

Saft Rezepte für Entsafter

Mit einem Entsafter bereiten Sie frischen Saft aus den verschiedensten Früchten. Nicht nur einzelne Arten von Früchten, beispielsweise Orangen oder Äpfel, können Sie zu Saft verarbeiten, sondern Sie können mehrere Fruchtarten gleichzeitig verarbeiten und leckere Mischungen erhalten. Mit unseren Rezepten erhalten Sie ein paar Anregungen.

Kirsch-Bananen-Saft

Für den Kirsch-Bananen-Saft verwenden Sie Kirschen und Bananen zu gleichen Teilen. Um Schäden am Entsafter zu vermeiden, sollten Sie die Kirschen zuvor entsteinen. Sie können Kirschen und Bananen gleichzeitig entsaften, doch können Sie auch Kirschen und Bananen im Wechsel entsaften, um eine interessante Optik zu erhalten. Dieser Saft schmeckt Kindern besonders gut.

Multivitaminsaft

Aus den verschiedensten Früchten können Sie Multivitaminsaft bereiten. Klassische Bestandteile eines Multivitaminsaftes sind Orangen, Äpfel, Trauben und Möhren, die Sie möglichst zu gleichen Teilen verwenden sollten. Nach Geschmack können Sie auch Mangos verwenden, die Sie aber zuvor in Stücke schneiden sollten, sowie Kiwi, Birnen oder verschiedene Beeren.

Gesunder Gemüse-Cocktail

Für diesen Saft verwenden Sie zu gleichen Teilen Möhren, Sauerkraut, Rote Bete, Sellerie und Tomaten. Alle diese Zutaten können Sie gleichzeitig entsaften, damit der Saft gut gemischt wird. Dieser Saft mag im Geschmack etwas gewöhnungsbedürftig sein, doch stärkt er das Immunsystem, die Nerven, das Verdauungssystem sowie Herz und Kreislauf. Damit dieser Saft vom Organismus besonders gut aufgenommen wird, können Sie einen Spritzer Weizenkeimöl dazugeben.

Gurken-Sellerie-Cocktail

Für diesen Saft sollten Sie zu zwei Teilen frische grüne Gurken und zu einem Teil Sellerie verwenden. Beide Gemüsearten entsaften Sie zusammen, damit Sie einen gemischten Saft erhalten. Eine frische grüne Farbe erhalten Sie, wenn Sie einen Teil der Sellerieknolle durch Sellerieblätter oder Stangensellerie ersetzen.

Gelber Vitamindrink

Für diesen Saft brauchen Sie eine halbe Ananas, eine Mango, einen Apfel und eine Orange. Zerteilen Sie die Ananas und lösen Sie das Fleisch der Mango vom Kern. Entsaften Sie alle Früchte und rühren Sie den Saftcocktail anschließend um. Diesen Saft können Sie mit einem Spritzer Weizenkeimöl anreichern.

Bild: © vanillaechoes – Fotolia.com

Warum soll man frisch gepresster Saft trinken?

Saft hat viele gute Eigenschaften für die Gesundheit, er enthält Vitamine und Mineralstoffe. Er ist wohlschmeckend und ist eine Alternative zu Limonaden, da er weniger Zucker und mehr gesunde Stoffe enthält.

Warum frisch gepresster Saft so gesund ist

Bei vielen Fruchtsaftgetränken, die Sie im Supermarkt erhalten, glauben Sie, dass es sich dabei um Saft handelt. Nicht immer sind diese Getränke jedoch Säfte, denn ein Getränk kann nur dann als Saft bezeichnet werden, wenn es 100 Prozent Fruchtbestandteile enthält. Die Getränke aus dem Supermarkt enthalten häufig neben Fruchtsäften Wasser, Zucker, Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe, der Vitamingehalt ist deutlich geringer als bei Direktsaft. Reiner Saft kann auch aus Fruchtsaftkonzentrat bestehen, doch ist dieser Saft nicht frisch gepresst. Der Saft wurde behandelt, er wurde erhitzt und zum Teil mit Konservierungsstoffen versetzt. Auf diese Weise ging bereits ein Teil der Vitamine und Mineralstoffe verloren, dieser Saft ist weniger wertvoll als ein Direktsaft. Ein Direktsaft besteht aus frisch gepresstem Saft, er ist frei von jeglichen Zusatzstoffen. Die Vitamine, Mineralstoffe und andere wichtige Inhaltsstoffe der Früchte sind erhalten geblieben, gerade das macht diesen Saft so gesund.

Frischen Saft selbst bereiten

Frischen Saft können Sie mit einer Saftzentrifuge selbst bereiten, das nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Dieser Saft stärkt das Immunsystem und damit die Abwehrkräfte, da er viele Vitamine enthält. Trinken Sie den frisch gepressten Saft regelmäßig, so sind Sie besser gegen Erkältungen und andere Erkrankungen geschützt. Da dieser Saft über keine Zusatzstoffe verfügt und nur den natürlichen Fruchtzucker enthält, ist er sogar für Diabetiker geeignet. Er enthält deutlich weniger Kalorien als Limonaden und verschiedene Fruchtsaftgetränke aus dem Supermarkt und ist daher sogar zum gesunden Abnehmen geeignet. Der Saft wirkt sich auf vielfältige Weise positiv auf die Gesundheit aus, er stärkt die Nerven und regt die Verdauung an. Nicht zu vergessen ist der Geschmack des frisch gepressten Saftes, der Fruchtgeschmack ist unvergleichlich.

Bild: © mylisa – Fotolia.com

Worauf soll ich beim Entsafter kaufen achten?

Möchten Sie einen Entsafter kaufen, so ist die Auswahl riesig. Von zahlreichen Herstellern werden Entsafter mit unterschiedlicher Ausstattung und in vielen Preislagen angeboten, neben Saftzentrifugen für frisch gepressten Saft erhalten Sie Dampfentsafter zum Entsaften und Konservieren des Saftes.

Was Sie vor dem Kauf überlegen sollten

Bevor Sie sich für den Kauf eines Entsafters entscheiden, sollten Sie überlegen, ob Sie frischen Saft bereiten oder den Saft von Obst und Gemüse konservieren möchten. Für die Bereitung von frischem Saft muss es nicht immer ein Entsafter sein, sondern dann, wenn Sie Orangen- oder Grapefruitsaft bevorzugen, genügt eine Zitruspresse. Bei der Wahl eines Entsafters sollten Sie sich an der Größe Ihres Haushaltes orientieren, die Entsafter werden in unterschiedlichen Größen angeboten. Während Sie mit einer elektrischen Saftzentrifuge den Saft in kurzer Zeit bereiten können, so werden Saftpressen angeboten, mit denen die Früchte durch Zerdrücken besonders langsam entsaftet werden. Die Vitamine und andere wichtige Inhaltsstoffe werden auf diese Weise besonders geschont. Es muss nicht gerade das teuerste Gerät sein, denn bereits für den schmalen Geldbeutel werden gute Entsafter angeboten, die eine komfortable Handhabung ermöglichen.

Kriterien für den Kauf

Haben Sie sich entschieden, einen Entsafter zu kaufen, sollten Sie auf die Sicherheit achten. Viele Entsafter verfügen über eine besondere Sicherheitsausstattung, sie schalten sich automatisch ab, wenn eine besondere Temperatur erreicht wurde. Sie können nur dann betrieben werden, wenn der Bügel geschlossen ist und wenn alle Komponenten ordnungsgemäß montiert sind. Der Entsafter sollte über einen stabilen und sicheren Stand verfügen. Die Leistung sollte möglichst hoch sein, besonders dann, wenn Sie hartes Obst und Gemüse entsaften möchten. Zu diesem Zweck lassen sich bei vielen Entsaftern mehrere Geschwindigkeitsstufen wählen. Schließlich sollte die Saftausbeute möglichst hoch sein. Der Tresterbehälter sollte abnehmbar sein, das ist wichtig für eine leichte Reinigung. Es kommt darauf an, dass sich der Entsafter leicht zerlegen und wieder zusammensetzen lässt, da er regelmäßig gereinigt werden muss.

Bild: © Marco Wydmuch – Fotolia.com